Home

Herzlich Willkommen bei Soundrohr

​​PANIKHERTZ AKTUELL

Erfolgreiche Plattentaufe - Airplay Radio Central - Inti Radio Zürisee - Ausverkauft Braui
image-8459927-Plattentaufe.jpg
Albumtaufe Panikhertz
Volles Haus, super Sound, zufriedene Gesichter
Nach der erfolgreichen Albumtaufe am 7.10.2017 in der Achterbar in Wetzikon steht als nächstes der Gig in der Braui in Pfäffikon ZH an am 18.11.2017. Dieser spezielle Konzertabend unter dem Motto "Music and Dine" ist ausverkauft. Die Band spielt im Uebungskeller (ja das tönt ebä no geil) bereits neue Songs für die Live-Gigs ein (und ich chan Eu säge, das chuuunt guet). Der nächste Auftritt dann am 13. Jänner 2018 in der Oberen Mühle in Dübendorf. Tickets selling fast (siehe Tickets). 

Mit "28 Mönet" sind wir zudem bei Radio Central seit 10 Tagen auf Airplay ("Tuuuusig Dank"), und bei Radio Zürisee steht ein Inti-Termin an (Datum wird kommuniziert, sobald fixiert). Zum Song "28 Monät" inspiriert hat Mouse übrigens eine wahre Begebenheit. 28 Monate lang nämlich lag ein Mann mitten in Genf auf seinem Sofa. Panikhertz hat diese traurige Story in einen starken Song gepackt. 

Das Album kann bei uns über www.soundrohr.ch, www.panikhertz.ch oder natürlich via Spotify, Google Play, Amazon, etc. "geposchtet" werden.

Mit ganz viel Hertz
Roger  

Die Vorbereitungen für die Albumtaufe in der Achterbar am 7.10.2017 sind am laufen.

Die Band spielt das Set ein und durch, die Technik-Jungs checken den Sound und das Licht; die Bar stellt schon mal die Hülsen kalt. 

Mit demSong und dem Video "Panikherz" gibts schon mal einen ersten, starken Vorgeschmack auf das neue Album. Und trotzdem: der Song steht nicht stellvertretend für das ganze Album, denn hier könnt Ihr ein musikalisches Feuerwerk erwarten. 

Die Band rockt, was das Zeugt hält. Und dann wähnen wir uns plötzlich in die geile NDW-Zeit der 80-er Jahre zurückversetzt, wenn Synthi und Gitarre das Intro mit Schmalspur-Rock aufgeigen. Bis der Bass und der Drums einfahren und kein Fuss auf dem Boden bleibt.  Nur, um beim nächsten Song in die allertiefste Melancholie abzudriften. 

Gewohnt souverän, mit pointiertem Fingerzeig und dem Schalk in den Augen, nimmt uns Mouse textlich mit in die Welt von Panikhertz. Tja - und es ist so. Auf das ultimative Liebeslied warten wir zwar noch immer, aber ich kann Euch versprechen, auf der Achterbahn der Gefühlswelt macht ihr mit dem neuen Album so ziemlich alles mit. Und natürlich vergisst die Band nicht, aktuelle Themen aufzugreifen. 

Wir warten also sehnlichst auf die CD. Ein Grund mehr, an die Albumtaufe vom 7.10.2017 zu pilgern. 

Tickets gibts bei:

​​https://v3.ticketino.com/v3/de/Event/PANIKHERTZ-ALBUMTAUFE/68165

Ebenso stehen folgende Termine fest:

SA, 18.11.17
Restaurant Brauerei – Pfäffikon ZH

SA, 13.01.18
Obere Mühle – Dübendorf

SA, 21.04.18
Sternenkeller – Rüti

FR, 25.05.18
Scala – Wetzikon


Die Gigs werden naht-is-nah aufgestartet.

Hertzlicher Gruss

PANIKHERTZ und Roger


15.07.2017: Video-Dreh zum Song "Panikherz" der neuformierten Zürcher Oberländer Combo Panikhertz.

Bäretswiler Band dreht Videoclip

Maskierter Dreh im Pub

Am Samstag ging in Bäretswil der Dreh für den ersten Videoclip der Bäretswiler Band Panikhertz über die Bühne. Am Start waren auch mehrere Dutzend Statisten.


50 Statisten hatte die Bäretswiler Band Panikhertz für den Dreh am Samstagnachmittag gesucht. Sie sollten Masken tragen und die Fassaden des Alltags verkörpern. Drehorte: Das Pub und der VZO-Bus im Dorf.

Panikhertz ist das neue Bandprojekt von Thomas Mäusli aka Mouse, der zuvor über 20 Jahre lang das Gesicht der Bäretswiler Band Booze gewesen war. Von den Musikern der neuen Band sind vier mit Booze-Vergangenheit am Start. Der Sound ist auch nicht weit weg von Booze. Etwas vielschichtiger sei er wohl geworden, meint Mäusli und verweist auf Stilrichtungen wie Roots-Reggae oder Ska.

Der erste Song, zu dem am Samstag der Videoclip gedreht wurde, hiess fast wie die Band selber: «Panikherz».

Statisten mit Masken

Rund 30 Statisten waren dem Aufruf der Band gefolgt. So auch Stella Hartmann mit Gabriella Weidmann. Beide wohnen nur einen Steinwurf vom Linden-Pub entfernt. Hartmann hatte die Information im Regio gesehen und Weidmann überredet. «Wir waren beide neugierig, wie dieser Dreh abläuft», meinte Weidmann. «Besonders die Fahrt im Bus nach Adetswil und zurück war ein besonderes Erlebnis.»

Alle Statisten trugen während der Fahrt weisse Masken. Natürlich waren die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) informiert. Doch bei den restlichen Passagieren dürfte dieses Ereignis zumindest erhöhtes Herzklopfen ausgelöst haben – wenn auch nicht gerade Panik.

Roger Rohr war von Thomas Mäusli persönlich angefragt worden. «Mich hat das Konzept auf Anhieb überzeugt. Damit ist gemeint, dass der Songtext eben das zeigt, was wir heute als Statisten spielen.» Hartmann und Weidmann beschwichtigen aber: «Im Alltag kennen sich die Menschen in Bäretswil und auch das Linden-Pub ist alles andere als anonym.» (kö/weu)

10.12.2016: Tony Carey live in der obere Mühle in Dübendorf (Fotos siehe Rückblick)